· 

Herausforderungen in der Firmennachfolge gestiegen

Im heutigen Newsletter möchten wir uns  der Nachfolgeregelung widmen. Einige ausgewählte Aspekte:

Veränderung in der Firmennachfolge
Bis vor rund 30 Jahren konnte die Nachfolge zu rund 75% der Fälle familienintern gelöst werden. Die familieninterne Nachfolge ist in der heutigen Zeit jedoch deutlich weniger anzutreffen, dies unter anderem durch den gesellschaftlichen Wandel und durch neue Wertvorstellungen der jüngeren Generation. Das hat dazu geführt, dass heute nur noch rund 25% der Firmenübernahmen in der Familie erfolgen können. Dies bedeutet, dass Möglichkeiten ausserhalb der Familie, wie ein Management-Buy-out, das heisst den Verkauf an Mitarbeiter im Unternehmen oder ein Management-Buy-in, was ein Verkauf der Firma an Externe bedeutet, in erhöhtem Masse in Betracht gezogen werden müssen.

 

Anforderungen an Nachfolger sind gestiegen
Durch die zunehmende Komplexität des Umfeldes generell, der Märkte und der Geschäftsmodelle im Besonderen, aber auch der Prozesse innerhalb von Firmen, sind nicht nur die Anforderungen an die neue Generation von Firmeninhabern über die Jahre gestiegen, sondern genauso sind die Anforderungen an familieninterne Nachfolger deutlich höher als früher. Die obig beschriebene Entwicklung zu einer Mehrzahl an externen Nachfolgern ist daher eine nachvollziehbare Entwicklung und nicht generell als Negativtrend zu betrachten. Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, dass Nachkommen über die fachlichen und menschlichen Kompetenzen aber auch über das erforderliche Interesse verfügen, um in Familienunternehmen die Verantwortung zu übernehmen.