Deutsche Gebäudetechnikfirma beteiligt sich in der Schweiz

Es hat Spass gemacht, im Auftrag eines deutsches Ingenieurunternehmens den Schweizer Markt auf interessante Targets zu screenen. Dabei ist eine umfassende und mehrschichtige Vorgehensweise angewendet worden, welche SOVADIS im Marktscreening jeweils einsetzt. 

Mandantenprofil und Leistungen

Unser Mandant ist ein Familienunternehmen mit klarem Fokus auf Ingenieurleistungen in der technischen Gebäudeausrüstung, welches sowohl ein stabiles Geschäft in Deutschland vorweist, wie auch eine interne Nachfolge in der Pipeline hat. Mit diesen Prämissen ist die Firma auf ein von SOVADIS betreutes KMU Verkaufsprojekt im Engineering und Anlagenbau aufmerksam geworden und hat uns mit dem Wunsch der Übernahme resp. Beteiligung an einer Schweizer Planungsfirma in den Sektoren Heizung, Lüftung, Klima und Sanitär angesprochen. Nach Definition der Ziele und Rahmenbedingungen für dieses M&A-Projekt konnte SOVADIS rasch interessante Übernahme- oder Beteiligungstargets identifizieren und in ersten Klärungen mit den Targets das Interesse an einer Weiterführung der Diskussion klären sowie diese weiter vorantreiben.

 

Interessenslage der Firmentargets

Es war interessant zu sehen, dass die Beweggründe für eine Einwilligung in eine Beteiligung resp. Übernahme ganz unterschiedlich gelagert waren. So haben wir beim Target Screening nicht nur Übernahmekandidaten identifiziert, welche aus Altersgründen eine Nachfolgeregelung suchen könnten, sondern auch ganz andere Konstellationen im Markt angesprochen und angetroffen. Abhängig vom aktuelle Leistungsvermögen, den Managementressourcen und den fachlichen Qualitäten, haben wir auch Unternehmen in diesem Kaufprojekt identifiziert, welche sich von einer Beteiligung beispielsweise einen besseren Zugang zu Grosskunden versprachen. Andere waren insbesondere an zusätzlichem fachlichem Knowhow oder einem Sparringpartner für die Bewältigung von klassischen Managementthemen interessiert. Was jedoch auch vorkommt, sind Unternehmen, welche den Schritt aus einer klassischen Startup Struktur mit fehlender Profitabilität in eine etablierte Organisation nicht aus eigener Kraft schaffen. 

 

Ziel einer Firmenbeteiligung erreicht

Es hat uns gefreut, durch dutzende von Gesprächen einen passenden Planungsbetrieb für eine Beteiligung gefunden zu haben. Durch den Verkauf von Firmenanteilen und damit in der Konsequenz durch den Zugriff auf zusätzliches Fachwissen, zusätzliche Managementkompetenzen und durch einen wohl deutlich besseren Zugang zu Grossprojekten wird ein bisher nicht erreichter Wachstumspfad beschritten. Dem Investor ermöglicht dies im Gegenzug eine zunehmend internationale Geschäftstätigkeit. 

  

Wir möchten uns bei den beteiligten Unternehmen für die gute Zusammenarbeit und den inhaltlich interessanten Austausch während des Projektes bedanken und wünschen eine erfolgreiche Zusammenarbeit.